Über uns

Wir die Familie Hollaus (ehem. Eisl) sind eingesessene Brixentaler und täglich dafür dankbar, eine so wunderschöne und abwechslungsreiche Bergwelt unsere Heimat nennen zu dürfen. Seit der Eröffnung des Bichlingerhof im Jahr 1961 heißt unsere Familie hier in Westendorf Gäste aus aller Welt willkommen und bietet Ihnen ein Zuhause in den Bergen. Was die Vorfahren an Arbeit geleistet und an Gastfreundschaft vorgelebt haben, verdient unseren größten Respekt und ist uns ein Vorbild, da wir „Jungen“ im Jahr 2016 die Führung des Bichlingerhof werden übernehmen dürfen.

Ihre Gastgeber

Erbaut wurde der Bichlingerhof 1961 von Therese Eisl (geb. Hollaus), den sie später auch zusammen mit Ihrem Mann … Eisl bis zum Jahr  führte. ( Foto )

Seit      ist Ihr Sohn Georg mit seine Frau Elisabeth (Lisbeth) Hollaus für unvergessliche Urlaubstage im Bichlingerhof verantwortlich. ( Foto )

2016 wird der erstgeborene Michael Hollaus den Familienbetrieb übernehmen und für Ihr Wohlbefinden zuständig sein. ( Foto )

Wollen Sie noch mehr über unsere Familie erfahren? Oder Ihren Urlaub bei uns im Bichlingerhof verbringen? Kontaktieren Sie uns, wir sind gerne für Sie da!

Geschichte des Bichlingerhofs

Über 50 Jahre Gastlichkeit prägen den familiengeführten Bichlingerhof.

 

  • Eröffnung im Jahre 1961 mit 16 Betten
  • Erste Qualitätssteigerung im Jahr 1965 mit dem Zubau von 10 Betten, Zubau des Speisesaales und Modernisierung der Küche
  • 1977 wird das Stiegenhaus neu gebaut und der erste Lift am Bichlingerhof in Betrieb genommen
  • Erweiterung des Speisesaales und Bau der jetzigen Zirbenstube, der Rezeption, des Eingang Bereiches und der Kaminstube im Jahr 1982
  • Unser Spielzimmer und eine weitere Modernisierung der Küche sorgen seit 1983 für unvergessliche Urlaubstage
  • 1998 wird der komplette hinter Teil abgerissen und es sind neue große Zimmer entstanden.
  • In den Jahren darauf (1999 bis 2001) entstehen auch im vorderen Teil neue großzügige Zimmer. Inzwischen stehen Ihnen 45 Betten zur Verfügung.
  • 2001 erfüllen wir einen langersehnten Wunsch mit der Verwirklichung eines neuen Wellness und Saunabereiches mit Dampfbad, Sauna, Kneipptretbecken und großzügigen Ruheräumen.
  • 2002 haben auch die WC Anlagen ein neues Outfit erhalten
  • 2005 wird der Speisesaal neu gestaltet und ein großzügiger Buffetbereich ist entstanden.
  • 2014 hat die Zirbenstube ein „Facelifting“ erhalten und strahlt wieder urige Gemütlichkeit aus.
  • 2015 erfolgt eine weitere Modernisierung der Küche und ein neuer Lift wird bis in den dritten Stock gebaut.
  • Die nächsten Pläne schwirren schon in unseren Köpfen.